Erblich bedingter Haarausfall. Warum & Was tun?

Erblich bedingter Haarausfall. Warum & Was tun?

Haarausfall hat viele Gesichter

Allgemein kann Haarausfall verschiedene Ursachen haben. Der häufigste Grund für Haarausfall ist der erblich bedingte Haarausfall, jedoch gibt es auch andere Gründe wie Stress, Mangelerscheinungen oder bspw. Schlafmangel.

Erblich bedingter Haarausfall

Wir beschäftigen uns heute mit der häufigsten Ausprägung für Haarausfall bei uns Männern: der erblich bedingte Haarausfall.
Statistiken belegen, dass etwa 80% der Männer früher oder später von erblich bedingtem Haarausfall betroffen sind. Ursache ist eine erbliche Überempfindlichkeit der Haarwurzeln gegenüber dem körpereigenen Botenstoff Dihydrotestosteron (kurz DHT).
Die ersten Anzeichen zeigen sich häufig sehr früh, oft mit dem 18. Lebensjahr – sicher kennen viele von Euch das Gefühl dieses Aha-Momentes, wenn Du merkst, dass die Matte schon mal etwas dicker war oder die beliebte Haarlinie Jahr für Jahr ein bisschen nach hinten wandert  die sogenannten Geheimratsecken.

Die nächste Stufe  und das ist die, die jedes Kaschieren der Frisur zum Killer macht  die Tonsur. Liebevoll wird sie auch gerne “Flugzeuglandeplatz” genannt. Hierbei lichtet sich das Haupthaar kreisförmig am Hinterkopf und es entsteht der oft gesehene kahle Kreis am Hinterkopf.

Der Grund für Haarausfall

Leute, jetzt wird es kurz wissenschaftlich:
Männer mit anlagebedingtem Haarausfall produzieren zum einen mehr DHT, da bei ihnen ein überaktives Enzym besonders viel Testosteron in DHT umwandelt. Zum anderen haben ihre Haarwurzeln erblich bedingt eine ungewöhnlich hohe Zahl an empfindlichen DHT-Rezeptoren. Die Folge: Haarausfall.
Gefühl: Scheiße, gar nicht gut.

Magische Wundermittel für Haarwachstum?

Emotional für das für die meisten von uns eine Achterbahnfahrt, die wenigsten stehen einfach drüber und machen weiter, sondern es beginnt meist die Phase 1: “Wie kann ich meine Haare retten?”
Nach ersten Recherchen trifft man schnell auf sogenannte Wundermittel mit großen Marketing-Versprechen: Produkte, die angeblich den Haarverlust stoppen oder gar zu neuen Haaren verhelfen sollen.
Ob Koffein-Shampoos, Minoxidil-Produkte oder Hair-Fibers bis hin zu Haarteilen oder einer Haartransplantation.
An der Stelle muss jeder seinen Weg und die beste Lösung für sich selbst finden.
Ich selbst habe all diese Produkte selbst getestet, hatte Angebote für eine Haartransplantation vorliegen und habe es am Ende doch nicht gemacht.

Lust auf mehr Austausch zu dem Thema:
In unserer BETTER BE BOLD Community sind zahlreiche coole Jungs unterwegs, die das gleiche erlebt und durchgemacht haben. Wir freuen uns auf einen spannenden Austausch unter Gleichgesinnten.

Entscheidung für eine Glatze

Nicht jeder trifft (sofort) die Entscheidung, sich eine Glatze zu rasieren. Es gibt zahlreiche Optionen, oft ist man unsicher und es braucht Mut. Für mich persönlich war die Entscheidung für eine Glatze extrem befreiend und ich war unglaublich glücklich danach.

Ich wollte nicht mehr länger dabei zusehen, wie die Haare von Jahr zu Jahr weniger werden und endlos viel Geld für Produkte ausgeben, die am Ende doch nicht helfen.
Und eine Haartransplantation: Ohne Fragen, das Resultate sehen teilweise überwältigend aus. Am Ende des Tages ist es immer ein operativer Eingriff mit hohen Kosten und gesundheitlichem Risiko. Ich habe selbst oft darüber nachgedacht aber mich am Ende doch dagegen entschieden.

Mut zur Glatze – für mich war es die beste Entscheidung meines Lebens.

×
x